The English Theatre Of Hamburg




Newsletter

December 2009

Dear Friends of The English Theatre of Hamburg

We have almost made it through another calendar year despite a few casualties along the way, including an actress falling and breaking her hip the second to last week of a run, and a technician falling and tearing his Achilles’ tendon which put him out of commission for over two months. He’s still being rehabilitated, but hopes to be well enough to be able to work on our next production,THE SUBJECT WAS ROSES by Frank D. Gilroy. We’ve learned to take broken bones, torn tendons and other mishaps in our stride because, like many theatres, we’ve been through much worse in our long struggle to exist. We do not intend to let anything stop us from continuing to provide you with the best entertainment possible.

BIRTHDAY SUITE is a smashing comedy and, thanks to you, audiences have been filling the theatre. If you have seen the play and still have last minute Christmas shopping to do, you might consider purchasing gift vouchers for your friends and relatives. They are available at the box office. An evening of laughter during this dark, cold time of the year is the perfect gift.


Thank you for your continued support. If you haven’t been here for awhile we hope you will give yourself a break and come.


We wish you all a Merry Christmas and a safe and Happy New Year!

 

The English Theatre of Hamburg
This issue

   

Teaching Material

If you are receiving this newsletter for the first time, we would like for you to know that you can go to our website (www.englishtheatre.de) and download teaching material for Robin Hawdon’s hilarious comedy BIRTHDAY SUITE. It contains a summary of the play.

 

BIRTHDAY SUITE Photo Gallery

Glimpses of Robin Hawdon’s BIRTHDAY SUITE:

Geoff, who never appears on stage, wants to help his friends Liz and Bob, who are having marital problems. In order to bring them together to talk things over, he tricks them. First he invites Liz to have dinner with him in a quiet hotel room. Geoff, of course, does not intend to be there. Without telling Liz, he also invites Bob to the same hotel room with the false promise that he will provide him with Mimi, a high class call girl as a birthday present.


TONY   KATE
KATE   BOB  
Tony, the Italian room waiter, lets Kate into the hotel
room where she expects to have dinner with Dick, a psychiatrist she met through a computer dating pro- gram. Dick has not yet arrived.
Kate opens a connecting door that is supposed to be locked and finds herself in another person’s room. She, however, thinks it is an extension of her room. Bob is
there, but Kate thinks he is Dick. Bob assumes that Kate is the call girl, Mimi, that his friend Geoff paid for as a birthday present for him.
DICK   TONY     DICK LIZ
Bob likes Kate so much that he tells Tony he will give him fifty pounds if he lets Dick into the wrong room, so Bob can join Kate. Tony persuades Dick to stay, saying that the woman who is coming is not Kate, but she’s “a nice piece of pasta.” Dick stays and is delighted when the “nice piece of pasta” comes. In reality she is Bob’s wife Liz who, thinking her marriage to Bob is over, looks forward to an evening with Dick. Dick becomes nervous when he hears that Liz is married. Next door Bob hears his wife’s voice and gets angry.
BOB   KATE
The more champagne Kate drinks, the more she
relaxes and lets Bob know how much she likes him.
BOB   MIMI
When Mimi shows up, Bob is confused and frustrated. He has become fond of Kate, but is beginning to wonder if he should return to his wife and try to save their marriage.

Will Mimi spoil everything? Will Bob run off with Kate or return to his wife? What about Dick who discovers he really likes Kate, the woman the computer dating agency set him up with in the first place. And where does Mimi end up? Maybe Tony is available for her.

Mistaken identity at the start leads to one comic misunderstanding after another, but at the end everything is cleared up and everyone is happy. Especially Tony!

The Cast of Robin Hawdon's BIRTHDAY SUITE

TONY Stephen Chance
BOB Vernon Bass
KATE Susan Casanove
DICK Jamie Menard
LIZ Katie Kensit
MIMI Guess Who

Press

Die Auswärtige Presse e.V., 14.12.09
BIRTHDAY SUITE: 'DAS NEUE, HÖCHST AMÜSANTE STÜCK IM ENGLISH THEATRE OF HAMBURG'
„Birthday Suite“ beweist einmal wieder, dass das Gutgemeinte in der Regel das Schlimmste ist, das man seinen Mitmenschen antun kann. Geoff Tippett will seinem Freund Bob wirklich nur Gutes tun. Denn um Bobs Ehe steht es sehr schlecht. Sie ist nach seinen eigenen Worten „on the rocks.“ Daher, denkt Geoff, bringe ich ihn mit Ehefrau Liz unter Vorspiegelung falscher Tatsachen an einem ganz neutralen Ort wieder zusammen. Gesagt wie getan. Er mietet ein Zimmer in einem Londoner Hotel der gehobenen Mittelklasse und erklärt Bob, zur Feier seines Geburtstages dort ein Treffen mit einer Sexbombe namens Mimi arrangiert zu haben. Gleichzeitig fordert Geoff Liz auf, sich zur selben Zeit in eben diesem Hotelzimmer zu einem romantischen Abendessen einzufinden. Bereits jetzt erahnt der Zuschauer ein hoffnungsloses Chaos. Und Chaos ist auch Programm in den zwei aneinander grenzenden, völlig identisch ingerichteten Hotelzimmern mit verräterischer Verbindungstür. Denn während der sensible Bob sich in Zimmer 52 einrichtet und nicht so recht weiß, was er hier zu suchen hat, trifft in Nummer 51 eine hübsche Blondine namens Kate ein, die auf Dick, ihr „blind date“, wartet. Dieses Treffen kam durch eine Computer-Dating-Agentur mit dem klingenden Namen „Soulmates Unlimited“ zustande. Die Seelenverwandtschaft zwischen den beiden einsamen Herzen soll sich noch als recht fatal
erweisen, denn der per Mausklick ermittelte Partner ist Psychiater. Ein höchst komplizierter Charakter, der nicht einmal mit seinen eigenen Patienten zurechtkommt. Langer Rede kurzer Sinn: Schnell entwickelt sich ein reger Durchgangsverkehr zwischen den beiden Räumen, weil die angeblich verschlossene Verbindungstür freien Zugang in beide Richtungen gewährt. Das führt dazu, dass Kate den etwas steifen Beamten Bob für ihre Verabredung hält und Seelenklempner Dick auf einmal in ein vertrauliches tête à tête mit der ebenso attraktiven wie energischen Liz, Bobs Ehefrau, verstrickt ist. Als Mittler zwischen den Paaren agiert der italienische Kellner Tony. Der arme Mann ist hoffnungslos überfordert mit seinen vier merkwürdigen Gästen und ihren Wünschen, tut aber sein Bestes, es allen recht zu machen. Pausenlos wechselt er zwischen Zimmer 51 und 52, serviert Essen, lässt Champagnerkorken knallen und wundert sich in seinem urkomischen Italo-Englisch über diese seltsamen Engländer, die offensichtlich nicht ganz bei sich sind. Immer wieder taucht der Name Mimi auf, das dem biederen Bob zugedachte Date.

Doch die rätselhafte Dame tritt ebenso wenig in Erscheinung wie der „Wohltäter“ Geoff Tippett, der eigentlich für das ganze Durcheinander verantwortlich zeichnet. Dass der gordische Knoten am Ende zerschlagen wird und jeder Topf den ihm gemäßen Deckel findet – wie der Volksmund es so schön formuliert – ist ganz klar. Denn eine jede Komödie hat nun mal – Gott sei Dank – ihr wohl verdientes Happy End. Doch vor dem hart erkämpften glücklichen Ende stellt Robin Hawdon seine Zuschauer noch vor ein Rätsel: Wer zum Teufel ist der Paradiesvogel im grellen Outfit mit der überdimensionalen Sonnenbrille auf der Nase, der urplötzlich im Türrahmen von Nummer 52 steht? Das, liebe Besucher des English Theatre, finden Sie bitte selbst heraus. Sie werden schon drauf kommen! Da „Birthday Suite“ ein absoluter Renner ist und die Karten somit schnell ausverkauft, ist eine umgehende telefonische Reservierung sehr empfehlenswert. Dieses Feuerwerk aus Witz und guter Laune eignet sich wie kaum ein anderer Schwank für den Silvesterabend. Vor lauter Begeisterung hätten wir fast die Riege erstklassiger Schauspieler vergessen, die dem Stück erst den richtigen Pfiff geben. Während Vernon Bass, der den schüchternen Bob gibt, zum Schluss eine hinreißende komödiantische Einlage bietet, mimt Jamie Menard den attraktiven, wenn auch reichlich verklemmten „shrink“ Dick überzeugend. Für Susan Casanoves Darstellung als Kate braucht es lediglich drei Worte: süß und sexy. Ihr Gegenpart Katie Kensit spielt Bobs Ehefrau Liz mit der gebotenen Kühle einer echten Lady. Die Paraderolle aber hat Stephen Chance als radebrechender Kellner Tony inne. Diesen wandlungsfähigen, in allen Sätteln gerechten Schauspieler kennen wir bereits aus verschiedenen anderen Produktionen des English Theatre of Hamburg. Die Regie lag wieder in den bewährten Händen von Robert Rumpf.


The English Theatre Web site
Subscribe to Season
Current Season 2009/2010 How to find us
Teaching Material Gift Vouchers
Ticket Information Unsubscribe newsletter
Online Booking Past Newsletters

 


This e-mail was sent to you because you are a registered for this newsletter on our website. If you believe you have been wrongly registered or want to stop receiving this newsletter, please unsubscribe on our website.